Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Die neuesten Themen
» Ich bin neu hier
Mi 9 Jul 2014 - 5:23 von Eva Wingelmayer

» Verschiedene News von MJ
Di 23 Jul 2013 - 1:52 von sotho8

» HAPPY BIRTHDAY
Mi 29 Aug 2012 - 5:26 von O2-guys wife

» ich bin seit heute neu hier
Do 28 Jun 2012 - 6:40 von BadGirl

» 3. Todestag von Michael
Mo 25 Jun 2012 - 19:24 von Billie - Jean

» Ich Bin Neu hier
So 29 Apr 2012 - 22:42 von MJbaderalover

» News / Murray / Prozess
Mi 21 März 2012 - 2:08 von Billie - Jean

» Waren in TII Doubels?
Mo 6 Feb 2012 - 6:24 von Wendy

» Seine Kids sind glücklich.
Fr 3 Feb 2012 - 6:04 von O2-guys wife

September 2017
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Kalender Kalender

Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die aktivsten Beitragsschreiber des Monats


Die 1990er Jahre

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Die 1990er Jahre

Beitrag von Billie - Jean am So 6 Feb 2011 - 22:07

Die 1990er-Jahre


Der amerikanische Präsident George Bush zeichnete Michael Jackson 1990 in Washington als „Entertainer des Jahrzehnts“ aus und empfing ihn im Weißen Haus.
Für sein nächstes Album trennte sich Michael Jackson von seinem Produzenten Quincy Jones, es begann die langjährige Zusammenarbeit mit dem damals wenig bekannten Teddy Riley. Epic Records wurde vom Konzern-Riesen Sony aufgekauft, fortan wurden Jacksons Produktionen von Sony Music vertrieben. Mit Sony schloss Jackson den höchstdotierten Plattenvertrag aller Zeiten ab: 890 Millionen Dollar[63] für sechs Alben, Filme und Auftritte.[64]
Bereits 1989 begannen die Aufnahmen für das Album Dangerous. Mit der ersten Single Black or White stand Jackson sieben Wochen auf Platz 1 der US-Charts, auch weltweit schlug der Titel in den Hitparaden ein. Weiterhin löste Black or White mit fünf Millionen Dollar Produktionskosten Madonnas Express Yourself als damals teuersten Videoclip ab. In den neuen Jackson-Videos hatten auch andere Prominente Gastauftritte: Macaulay Culkin und Tyra Banks in Black or White, Iman, Eddie Murphy, Magic Johnson in Remember the Time, Naomi Campbell in In the Closet, Michael Jordan in Jam und der Gitarrist Slash in Give In to Me.
Auch das Album Dangerous, welches im November 1991
veröffentlicht wurde, war ein finanzieller Erfolg. Binnen Wochen
verkaufte sich das Album zehn Millionen Mal und 1992 wurde es zum
meistverkauften Album des Jahres und als bisher schnellstverkaufte
Platte ausgezeichnet. In Dangerous kamen erstmals Lieder im Stil des New Jack Swings vor, einer Mischung aus R&B und Hip-Hop. Bekannte Singleauskopplungen in diesem Stil waren Remember the Time und In the Closet. Auch Dangerous wurde mit einer aufwändigen Konzerttour beworben. Start der Dangerous World Tour war am 27. Juni 1992 in München; 72.000 Zuschauer kamen ins Olympia-Stadion. Das europäische Abschlusskonzert, am 1. Oktober 1992 in Bukarest, wurde in 61 Ländern im Fernsehen und im Radio übertragen.
Zu Weihnachten 1992 erschien weltweit die Single Heal the World. In den USA erreichte sie jedoch nur Platz 27. Heal the World war auch der Name von Michael Jacksons Stiftung mit dem Ziel, notleidende Kinder zu unterstützen.
Im Februar 1993 gab Jackson Oprah Winfrey ein vielbeachtetes Fernsehinterview, in dem er zum ersten Mal bekannt gab, an der Hautkrankheit Vitiligo zu leiden, wodurch sich das deutliche Aufhellen seiner Haut erkläre.
Es folgten Auftritte beim Super Bowl und den American Music Awards. Bei den Grammy Awards wurde er als „Lebende Legende“ (Living Legend Award) ausgezeichnet. In Monte Carlo gewann er mehrere World Music Awards. Die Dangerous-Promotion wurde im Frühjahr 1993 mit einer weiteren Singleveröffentlichung – Give In to Me – fortgesetzt. Der dazugehörige Clip war bereits 1992 in München, wenige Tage vor der Tour-Weltpremiere, abgedreht worden. Give In to Me erreichte die Top-Ten in mehreren Ländern, auch in Deutschland und England, kam jedoch nicht ganz an den Erfolg von Dirty Diana im Jahre 1988 heran. In den USA wurde Give In to Me als Single nicht veröffentlicht, stattdessen jedoch der Song Who Is It, der Platz 14 in den US-Billboard-Charts erreichte.
Im August 1993, nahezu zeitgleich mit dem Aufkommen der ersten
Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung von einem Minderjährigen
gegen Jackson, wurde in Asien die Dangerous-Welttournee
fortgesetzt. Aufgrund seiner sich verschlechternden körperlichen und
seelischen Verfassung wurde die Show stark verkürzt. Die Tanzeinlagen
Jacksons wurden deutlich sanfter. Nach dem Mexiko-Konzert vom 11.
November 1993 wurde die Tour vorzeitig abgebrochen. Ohnehin wurden
bereits vorher zahlreiche Konzerte verschoben und abgesagt.
Den vorzeitigen Tourneeabbruch nahm Hauptsponsor Pepsi, der alle
seine Tourneen seit 1984 sponserte, zum Anlass, den Vertrag mit Jackson
sofort aufzulösen und die Zusammenarbeit zu beenden. Gerüchten zufolge
litt Jackson zu dieser Zeit unter Exsikkose („dehydration“). Pepsi-Konkurrent Coca-Cola schaltete währenddessen hämische Anzeigen mit dem Slogan: „Dehydrated? There’s always Coke“.
Im Sommer 1993 wurde Will You Be There als Single ausgekoppelt
und erreichte mit Platz 7 in den USA nach vielen Monaten wieder die
Top-Ten der Billboard-Charts. Der Song lief auch weltweit recht gut,
trotz katastrophaler Presse für Jackson. Die letzte Single von Dangerous kam Ende 1993 auf den Markt, zwei Jahre nach der Veröffentlichung des Albums. Gone Too Soon kam in den USA gar nicht als Single heraus und lief in Europa sehr mäßig. Das Cover der Single zeigt in einer unscharfen Aufnahme Michael Jackson und AIDS-Opfer Ryan White,
einen kleinen Jungen. Aufgrund der aktuellen Vorwürfe von sexueller
Belästigung eines Minderjährigen wurde dieses Cover jedoch als eher
missverständlich aufgenommen. Auch der dazugehörige Videoclip besteht
ausschließlich aus Video- und Bildmaterial mit Ryan White, in einigen
Sequenzen zusammen mit Michael Jackson.
Letztendlich verkaufte Dangerous weltweit bis heute etwa 30 Millionen Einheiten.
Im Mai 1994 heiratete Jackson Lisa Marie, die Tochter von Elvis Presley. Bei den MTV-Awards
im September 1994 trat er mit seiner Ehefrau auf die Bühne. Dort küsste
sich das Paar zum ersten Mal in der Öffentlichkeit. Die Ehe dauerte
etwa zwei Jahre und blieb kinderlos.[65]

Für die Promotion der HIStory World Tour wurden mehrere 9 m hohe Skulpturen in vielen Städten Europas positioniert.





Im Juni 1995 erschien das Doppel-Album HIStory – Past, Present and Future Book I.
Schnell nach seiner Veröffentlichung erreichte es weltweit Platz 1, auf
dem es sich eine Weile hielt. Es beinhaltet 15 digital remasterte Hits
und 15 neue Songs, darunter die Singles Scream, You Are Not Alone, Earth Song, They Don’t Care About Us, Stranger in Moscow und HIStory.
Noch nie wurde ein Musikalbum derartig aufwändig beworben wie dieses.
Im Rahmen einer 40 Millionen Dollar teuren Werbekampagne wurden in
vielen großen Städten wie London, Paris oder Berlin
neun Meter hohe Michael-Jackson-Statuen aufgestellt, was Jackson immer
mehr Vorwürfe von Realitätsverlust und Größenwahn einbrachte. Die HIStory-Werbekampagne wurde durch einen ebenfalls teuren „Teaser“
eingeläutet, den Jackson unter enormem Aufwand im Sommer 1994 in
Budapest drehte, in dem eine über 30 Meter große Statue Jacksons
enthüllt wird.
Zur ersten Single Scream drehte er mit sieben Millionen Dollar
Produktionskosten den bis heute teuersten Videoclip und löste damit den
eigenen früheren Rekord mit Black or White ab. Zum ersten Mal fungierte Schwester Janet Jackson als Duett-Partnerin. Insgesamt erfüllte Scream
nach zunächst bemerkenswertem Direkteinstieg auf Platz 5 in den
US-Charts die hochgesteckten Erwartungen in den Charts nicht, erreichte
dennoch Platz 1 in mehreren europäischen Ländern. Die zweite Single You Are Not Alone
stieg direkt auf Platz 1 in den US-Charts ein, was es noch nie gegeben
hatte. Sie war aber auch der letzte Nummer-1-Hit Jacksons in den USA.
Mit der dritten Single, dem Earth Song, erreichte Jackson Ende
1995 zum ersten Mal in seiner Karriere Platz 1 der deutschen
Single-Charts. Diesen hielt er für sechs Wochen. Zuvor trat Jackson in Wetten, dass..? auf, was der Sendung die höchsten Einschaltquoten in den 1990er-Jahren einbrachte.
Im Frühjahr 1996 erschien als vierte Single They Don’t Care About Us. Bereits bei Erscheinen von HIStory
brachen Kontroversen aus, angestoßen von jüdischen Organisationen, die
sich über die in dem Song verwendeten Zeilen „jew me“ sowie „kike me“
entrüsteten. Begleitet wurde They Don’t Care About Us gleich von
zwei verschiedenen Clips, der gängigen „Brasilien-“ sowie der selten
ausgestrahlten „Gefängnis-Version“. Letztere beinhaltete zahlreiche
brutale Szenen damals aktueller Ereignisse. They Don’t Care About Us war für mehrere Wochen auf Platz 1 in Deutschland, erreichte in den USA jedoch nur Platz 30.
Im Herbst 1996 wurde der Titel Stranger in Moscow ausgekoppelt. Wie zuvor schon bei Earth Song
wurde jedoch erneut ein Bogen um die USA gemacht und die Single dort
zunächst nicht veröffentlicht. Die autobiographische Midtempo-Ballade
konnte jedoch nicht an die Erfolge der Vorgänger-Singles anknüpfen, auch
wenn Kritiker und Fans diesen Song als eines seiner besten Stücke
bezeichneten. Erst Mitte 1997 entschied man sich, Stranger in Moscow
doch noch in den USA herauszubringen, wo die Single jedoch mit Platz 91
in den Charts floppte und damit dort jegliche Werbung sowohl von HIStory als auch von Blood on the Dance Floor – HIStory in the Mix endgültig abgebrochen wurde. Wie sich bereits bei Dangerous bemerkbar machte, hatte Jackson große Probleme, in den USA an seine Erfolge in den 1980ern anzuknüpfen.
Auch die HIStory World Tour 1996/97 war eine aufwändig produzierte Show. Auftakt war am 7. September 1996 in Prag. 150.000 Fans kamen zu dem Konzert, das damit Jacksons größtes war. Bis zum Januar 1997 trat Jackson in Ungarn, Polen, Spanien, den Niederlanden, Indien, Südkorea und in Japan auf. Fast durchgehend und selbst für Balladen wie You Are Not Alone oder Heal the World wurde Playback eingesetzt. Erstmals seit neun Jahren war Michael Jackson auch wieder in den USA, auf Hawaii, zu sehen.
Im November 1996, während der Tournee, heiratete Jackson die Krankenschwester Debbie Rowe in Sydney
– von Lisa Marie Presley war Jackson im Januar 1996 geschieden worden –
und wurde kurz darauf zum ersten Mal Vater. Im Februar 1997 kam Michael
Joseph Jackson jr., genannt „Prince Michael“, auf die Welt.

Michael Jackson bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes (1997)





Im Mai 1997 erschien Blood on the Dance Floor – HIStory in the Mix, ein Remixalbum mit Remixen diverser neuer Songs von HIStory sowie fünf bis dahin unbekannten Titeln, darunter die erfolgreiche Single Blood on the Dance Floor. Das Album verkaufte sich etwa vier Millionen Mal und ist das bis dato erfolgreichste Remix-Album.
Am 31. Mai 1997 kehrte die HIStory-Welttournee mit einem Konzert im Bremer Weserstadion
nach Europa zurück. Es folgten wiederum viele Konzerte in den größten
Stadien. Mehr als eine halbe Million Fans kamen allein zu zehn
Deutschland-Konzerten. Währenddessen wurde das millionste Ticket für ein
Jackson-Konzert im Wembley-Stadion in London verkauft. Am 15. Oktober 1997 ging in Johannesburg die HIStory-Welttournee
zu Ende. Obwohl die Kritiker kaum ein gutes Haar am Künstler und seiner
Show ließen, trat Jackson mit dieser Tour bei insgesamt 82 Konzerten
vor 4,5 Millionen Zuschauern auf. HIStory verkaufte sich weltweit insgesamt 18 Millionen Mal.
In den nächsten vier Jahren trat Jackson eher sporadisch in der
Öffentlichkeit auf. Im April 1998 kam seine Tochter Paris Michael
Katherine zur Welt.[66]
Im März 1999 gastierte er erneut bei Wetten, dass..?, diesmal
jedoch nicht, um zu singen, sondern um über die bevorstehenden
Wohltätigkeitskonzerte zu sprechen. Am 27. Juni 1999 trat Jackson, neben
vielen anderen Künstlern, im Rahmen des „Michael Jackson &
Friends“-Konzerts zum 5. Mal (nach 1988, 1992 sowie zweimal 1997) im Münchener Olympiastadion auf und gab damit sein letztes Deutschland-Konzert.
Im Mai 1999 verlor er zudem gegen den italienischen Sänger Al Bano einen Plagiatsprozess, weil weite Passagen des Hits Will You Be There mit Al Banos Lied I cigni di Balaka übereinstimmten.[67][68]
Im Herbst 1999 ließen sich Michael Jackson und Debbie Rowe scheiden.
Das Sorgerecht für die beiden Kinder erhielt – nach einer
außergerichtlichen Einigung der Eltern – Michael Jackson.
Quelle:Wikipedia

_________________

Billie - Jean L.O.V.E. herz
avatar
Billie - Jean
Admin

Anzahl der Beiträge : 1007
Punkte : 1199
Anmeldedatum : 04.02.11
Alter : 50
Ort : Hagen

Benutzerprofil anzeigen http://neverlandmj.de.tl/

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten