Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Die neuesten Themen
» Ich bin neu hier
Mi 9 Jul 2014 - 5:23 von Eva Wingelmayer

» Verschiedene News von MJ
Di 23 Jul 2013 - 1:52 von sotho8

» HAPPY BIRTHDAY
Mi 29 Aug 2012 - 5:26 von O2-guys wife

» ich bin seit heute neu hier
Do 28 Jun 2012 - 6:40 von BadGirl

» 3. Todestag von Michael
Mo 25 Jun 2012 - 19:24 von Billie - Jean

» Ich Bin Neu hier
So 29 Apr 2012 - 22:42 von MJbaderalover

» News / Murray / Prozess
Mi 21 März 2012 - 2:08 von Billie - Jean

» Waren in TII Doubels?
Mo 6 Feb 2012 - 6:24 von Wendy

» Seine Kids sind glücklich.
Fr 3 Feb 2012 - 6:04 von O2-guys wife

September 2017
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Kalender Kalender

Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die aktivsten Beitragsschreiber des Monats


Anklage/Prozess

Seite 1 von 11 1, 2, 3 ... 9, 10, 11  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Anklage/Prozess

Beitrag von Wendy am So 13 März 2011 - 20:52

Michael Jacksons Arzt behauptet, es war Selbstmord

Der Leibarzt des "King of Pop" muss sich vor Gericht verantworten. Der Vorwurf lautet auf fahrlässige Tötung. Die Verteidigung steht bereits.
m Prozess um den Tod von Michael Jackson will die Verteidigung offenbar einen möglichen Selbstmord des „King of Pop“ geltend machen. Staatsanwalt David Walgren sagte am Mittwoch in einer Anhörung in Los Angeles, die Verteidigung setze auf diese Theorie. „Sie (die Anwälte) wollen es nicht sagen, aber das ist die Richtung, in die sie gehen“, erklärte er. Der Anwalt des angeklagten Kardiologen Conrad Murray hat erklärt, in Jacksons Körper sei eine große Menge des Narkosemittels Propofol gefunden worden, der Mediziner habe nach eigenen Angaben jedoch nur 25 Milligramm des Medikaments injiziert.
Die Verteidigung will nun offenbar argumentieren, Jackson habe sich selbst noch mehr Propofol verabreicht und sich damit das Leben genommen. Murrays Anwalt Michael Flanagan sagte, bei Jackson seien zwei Spritzen gefunden worden, eine davon zerbrochen. Ein Fingerabdruck auf der zerbrochenen Spritze sei bisher nicht abgeglichen worden. Bei der Anhörung stritten Anklage und Verteidigung darüber, welche Seite die Rückstände aus den beiden Spritzen im Schlafzimmer Jacksons untersuchen darf.

Murray ist angeklagt, dem „King of Pop“ vor dessen Tod im Juni 2009 eine Überdosis Propofol verabreicht zu haben. Eine vorläufige Anhörung in dem Fall beginnt am 4. Januar. Dann soll entschieden werden, ob die Beweise gegen Murray für einen Prozess ausreichen.
avatar
Wendy
Admin

Anzahl der Beiträge : 426
Punkte : 533
Anmeldedatum : 04.02.11
Alter : 32
Ort : Rheinland Pfalz

Benutzerprofil anzeigen http://michaeljackson.aktivforum.org

Nach oben Nach unten

Re: Anklage/Prozess

Beitrag von Wendy am So 13 März 2011 - 20:59

35 Zeugen bei Anhörung gegen Michael Jacksons Arzt

Ein US-Gericht befindet über die Anklage gegen Michael Jacksons Leibarzt. Die Anhörung kann Wochen dauern. Schon jetzt hat Conrad Murray alles verloren.

Mehr als eineinhalb Jahre nach dem Tod von Michael Jackson befindet ein Gericht in Los Angeles über eine mögliche Anklage gegen seinen Leibarzt Conrad Murray. Die Anhörung im Vorfeld eines Strafprozesses sollte am Dienstagabend beginnen. Dem 57-jährigen Kardiologen wird fahrlässige Tötung Jacksons zur Last gelegt, er weist jede Schuld von sich. Bei einem Schuldspruch drohen ihm bis zu vier Jahre Haft.
Richter Michael Pastor muss entscheiden, ob genügend Beweise vorliegen, um Murray den Prozess zu machen. Der Arzt soll Jackson kurz vor dessen Tod am 25. Juni 2009 das starke Beruhigungsmittel Propofol gegen seine Schlaflosigkeit gespritzt haben. Die Autopsie ergab später, dass der 50-Jährige an einer Überdosis des Mittels starb, das normalerweise bei Operationen verwendet wird und nicht für den häuslichen Gebrauch zugelassen ist.

Murray räumt ein, Jackson mit Propofol behandelt zu haben, weist aber jede Schuld am Tod des „King of Pop“ von sich. Die Anklage geht davon aus, dass Murrays Verteidiger auf Selbstmord plädieren werden. „Ich denke, die Verteidigung wird die These vertreten, dass Michael Jackson sich selbst tötete“, sagte der stellvertretende Staatsanwalt David Walgren vergangene Woche. Murrays Anwälte werden demnach argumentieren, dass Jackson nachts aufgewacht sei und sich in Abwesenheit seines Leibarztes selbst eine Überdosis Propofol injiziert habe.

Anhörungen zur tatsächlichen Aufnahme von Strafverfahren sind normalerweise Routine, bei der lediglich ein oder zwei Zeugen gehört werden. Der Zeitung „Los Angeles Times“ zufolge ist im Fall Murray allerdings mit dem Auftritt von bis zu 35 Zeugen zu rechnen, darunter Medizinexperten und Ermittlungsbeamte sowie Sicherheitsleute und Angestellte, die vor Jacksons Tod anwesend waren. Die Anhörung könnte bis zu zwei Wochen dauern. Murrays Anwalt Joseph Low sagte, er rechne mit einem Prozess.

Noch vor der Anhörung reichte Jacksons Vater Joe erneut Zivilklage gegen den Arzt und andere ein – eine erste Klage war wegen fehlerhafter Zuständigkeit zurückgewiesen worden. Er wirft Murray vor, 47 Minuten am Telefon verbracht zu haben, während Jackson starb. Joe Jackson fordert Schadenersatz in unbekannter Höhe, unter anderem auch von einer Apotheke in Las Vegas, in der Murray das Beruhigungsmittel besorgt haben soll.

Michael Jackson hatte seinen Leibarzt erst einen Monat vor seinem Tod eingestellt, um ihn für eine Comeback-Konzertreihe in London fit zu machen. Laut „Los Angeles Times“ zahlte Jackson seinem Arzt 150.000 Dollar (etwa 112.000 Euro) im Monat. Geld, das Murray offenbar dringend brauchte. Aus Gerichtsunterlagen geht hervor, dass der Arzt zahlreiche Rechnungen nicht mehr begleichen konnte. Seine Schulden sollen damals mehr als 750.000 Dollar betragen haben.

Murray genoss bis zum Tod des „King of Pop“ einen einwandfreien Ruf als Kardiologe. Bis auf wenige Ausnahmen hat sich der 57-Jährige seit dem Tod des Popstars nur selten öffentlich geäußert. In einer Videobotschaft im August 2009 erklärte er, er habe „alles getan“, was er konnte und sagte, er vertraue darauf, „dass sich die Wahrheit durchsetzen wird“.
avatar
Wendy
Admin

Anzahl der Beiträge : 426
Punkte : 533
Anmeldedatum : 04.02.11
Alter : 32
Ort : Rheinland Pfalz

Benutzerprofil anzeigen http://michaeljackson.aktivforum.org

Nach oben Nach unten

Re: Anklage/Prozess

Beitrag von Wendy am So 13 März 2011 - 21:03

Als Jackson starb, soll sein Arzt telefoniert haben

Während Michael Jackson mit dem Tod rang, telefonierte sein Arzt mit einer Freundin. Das zumindest sagte die Frau bei der Anhörung gegen den Mediziner.


Der Leibarzt von Michael Jackson hat offenbar mit einer Bekannten telefoniert, während der Popstar mit dem Tod rang. Eine ehemalige Lebensgefährtin von Conrad Murray sagte aus, sie sei am Vormittag vor Jacksons Tod von dem Mediziner angerufen worden und habe einen Tumult im Hintergrund mitbekommen.

Sie habe Husten und Gemurmel gehört, die Stimme aber nicht als die Murrays erkannt, sagte Sade Anding während der Anhörung in Los Angeles. An einem Punkt des Gesprächs sei ihr bewusst geworden, dass der Arzt ihr überhaupt keine Aufmerksamkeit mehr widmete.
Den Unterlagen zufolge rief Murray um 11.51 Uhr Ortszeit bei Anding an. Die Zeugin erklärte, sie sei fünf oder sechs Minuten lang in der Leitung geblieben, Murray sei aber nicht wieder ans Telefon gegangen. Etwa eine halbe Stunde später, um 12.21 Uhr, wurde laut Aufzeichnung der Notruf gewählt.
avatar
Wendy
Admin

Anzahl der Beiträge : 426
Punkte : 533
Anmeldedatum : 04.02.11
Alter : 32
Ort : Rheinland Pfalz

Benutzerprofil anzeigen http://michaeljackson.aktivforum.org

Nach oben Nach unten

Re: Anklage/Prozess

Beitrag von Wendy am So 13 März 2011 - 21:19

MJ Bodyguard -- Murray Asked, "Does Anyone Know CPR?"
Updated 1/04/11 at 2:55pm

0104_conrad_10_prelim_GettyFaheem Muhammad, one of Michael Jackson's bodyguards, just testified he was in Michael's room after Murray noticed MJ stopped breathing. Faheem told the prosecutor, Murray was on his knees doing compressions on MJ in a panicked state, when he turned to Faheem and another bodyguard and asked, "Does anyone in the room know CPR?"

Faheem recalled how Prince and Paris were near the room and Paris was on her hands and knees crying. The nanny took them away.

Faheem also said after Michael was pronounced dead at UCLA, Dr. Murray told him he was hungry and wanted to leave. Faheem said he told Murray to eat at the hospital, but Murray left.

On cross-examination, Ed Chernoff got Faheem to admit Murray spoke with MJ's family and police before leaving.

MJ's Security Guard: Murray Said Hide The Bottles
Updated 1/05/11 at 10:55am

Alberto Alvarez, a bodyguard who says he was MJ's Director of Logistics, testified Dr. Conrad Murray instructed him to remove bottles from Michael's bedroom -- along with an IV bag with a milky-white substance, before calling 9110105_alberto_alavrez.

Alvarez says he walked into MJ's bedroom sometime after 12:17 PM and saw Michael laying motionless. He says Murray told him Michael had "an allergic reaction," then ordered him to collect a bag of bottles and put them in a bag.

And this is big. Alvarez says Murray then "instructed me to remove the IV bag from the IV stand."

For the record, law enforcement believes the milky-white substance in the bag was Propofol.

Alvarez says there was a second IV bag -- which we know contained saline -- and Murray told him to leave it there.

Alvarez says only after the bottles and bag were collected did Murray tell him to call 911.

UPDATE: During cross examination, Ed Chernoff, Murray's lawyer, got Alvarez to admit he never told the cops about Murray ordering him to remove the bottles. Alvarez also admitted he may sell his story.

EMT: Murray Wouldn't Accept That Michael Was Dead
Updated 1/05/11 at 4:45pm

An EMT continued testifying after a recess, stating all of the emergency workers at Michael Jackson's house knew the singer was dead, but Dr. Murray wouldn't "call it.0105_michael_jackson_ambulance_2"

Richard Senneff testified about facts that TMZ has been reporting for more than a year -- that when paramedics arrived at MJ's house, there was no sign of life and no chance of revival. Nevertheless, Senneff testified Dr. Murray claimed to feel a pulse and, as the senior medical person on scene, refused to pronounce MJ dead.

Murray ordered the EMTs to take MJ to the hospital. Senneff said the ride was "unbelievable ... like the Rose Parade. People running down the street, taking pictures, random cars passing the ambulance. It was insane."

Once at UCLA, Senneff said Murray was "spinning ... moving around, nervous, sweating, multitasking."

On cross examination, Ed Chernoff got Senneff to admit ... Jackson's skeletal, frail frame, along with his black/bluish feet, were signs of a drug addict.
avatar
Wendy
Admin

Anzahl der Beiträge : 426
Punkte : 533
Anmeldedatum : 04.02.11
Alter : 32
Ort : Rheinland Pfalz

Benutzerprofil anzeigen http://michaeljackson.aktivforum.org

Nach oben Nach unten

Re: Anklage/Prozess

Beitrag von Wendy am So 13 März 2011 - 21:47

LA County Coroner kann die Zeit von JacksonsT od nicht festlegen ... aber Sanitäter sagen, als sie ankamen, glaubten sie, er sei für mindestens eine Stunde und vielleicht länger tot.

Laut Aussage von Dr. Conrad Murrays an den LAPD Detektive , gab Dr. Murray Propofol um 10:40 Uhr und dann zehn Minuten später (10:50) ging er aus dem Zimmer, ging ins Badezimmer und kam zwei Minuten später (10:52) und merkte das Jackson nicht mehr atmete. Er hatte niemanden gebeten 911 anzurufen bis 12.21 Uhr ... etwa 1 1/2 std. später.
Quellen berichten, die Polizisten sind misstrauisch gegenüber Dr. Murray's . Sie sagen, wenn Dr. Murray von ihnen interviewt wurde zwei Tage nachdem Jackson starb - mit seinem Anwalt an seiner Seite - erschien alles sehr insziniert.
Also wann starb Jackson wirklich? Totenstarre setzt in der Regel nach mindestens 3 Stunden ein, und oft dauert es länger. Wenn die Totenstarre nicht einsetzt, ist der einzigste Weg den Zeitpunkt des Todes herauszufinden die Körpertemperatur. Sobald ein Mensch stirbt, steigt oder fällt sie auf die Temperatur der Umgebung. Zum Beispiel, wenn Jackson in einem 70 Grad warmen Raum wäre, würde sein Körper temp auf 70 steigen. Die Körpertemperatur sinkt in der Regel bis zu einem Grad pro halbe Stunde, aber es ist abhängig von der Umgebungstemperatur.

Hier liegt das Problem - wenn Sanitäter eintrafen war der Raum schwül. So konnte man Jacksons Körpertemperatur im 90-Grad-Bereich registrieren, auch wenn er für eine lange Zeit tot war. Aber laut Sanitäter, habe nicht einer von ihnen seine Körper temp gemessen, weil sie mit CPR beschäftigt waren.

Es ist möglich das Jackson schon sehr viel länger tot war als Dr. Murray sagte. Es gibt keinen wissenschaftlichen Weg für einen Beweis

I was sitting in the courtroom when Kenny Ortega said that under oath I heard him with my own ears
6 minutes ago via txt
Ich saß im Gerichtssaal als Kenny unter Eid aussagte. Ich hörte Ihn mit meinen eigenen Ohren.

Michael stated to Kenny The illusion is to arrive June 25th

Michael sagte zu Kenny: Die Illusion wird morgen (25. Juni) beginnen.
12 minutes ago via txt

Gor the First time Kenny talks about the illusion that Michael was so excited about
Zum ersten Mal redete Kenny über die Illusion, von der Michael so begeistert war.
24 minutes ago via txt

Kenny Ortega who was the first witness 2 wonderful days of rehersals michael asked kenny if he was Happy?
Kenny der der erste Zeuge war...nach 2 wundervollen Tagen Probe fragte Michael ob er glücklich sei.
25 minutes ago via txt
Michael Amir will be called back after the break..his testimony has been quite shady and questioned by Walgren..
Michael Amir wird nach der Pause zurück gerufen...seine Aussage war ziemlich ungenau und wurde von Walgren hinterfragt..
33 minutes ago via txt

Case files being rolled out http://twitpic.com/3n1k1b
Dateien zum Fall werden aufgerollt
about 1 hour ago via Twitpic

Kenny ortega the first wirness testified for over one hour he seemed very confused and lost his train of thoiught a number of times
Kenny, der erste Zeuge schien sehr verwirrt zu sein nachdem er über eine Stunde ausgesagt hatte und verlor seinen Gedankengang mehrmals.
about 2 hours ago via txt

The illusion was to start June 25th they were bringing the equipment in for the illusion of which MJ was very excited
Die Illusion sollte am 25. Juni starten. Sie brachten das Equipment für die Illusion von der Michael so begeistert war.
about 2 hours ago via txt

Here at the courts http://twitpic.com/3mzxk4
Bei Gericht
about 1 hour ago via Twitpic

Paramedics as testifying did not recogonize the patient to be michael jackson .....
Sanitäter erkannten nicht das der Patient Michael Jackson war.

When Martinez asked Murray why he did not call 911, Murray said he was 'caring for his patient, and he did not want to neglect him.'
Als Martinez Murray fragte warum er nicht 911 angerufen hat, sagte er : er versorgte seinen Patienten und wollte ihn nicht vernachlässigen
avatar
Wendy
Admin

Anzahl der Beiträge : 426
Punkte : 533
Anmeldedatum : 04.02.11
Alter : 32
Ort : Rheinland Pfalz

Benutzerprofil anzeigen http://michaeljackson.aktivforum.org

Nach oben Nach unten

Hier nochmal ausführlich die Anhörung in Videos von Pearl

Beitrag von Wendy am So 13 März 2011 - 21:51


avatar
Wendy
Admin

Anzahl der Beiträge : 426
Punkte : 533
Anmeldedatum : 04.02.11
Alter : 32
Ort : Rheinland Pfalz

Benutzerprofil anzeigen http://michaeljackson.aktivforum.org

Nach oben Nach unten

Re: Anklage/Prozess

Beitrag von Wendy am So 13 März 2011 - 22:07

Prozessbeginn für Michael Jackson Arzt auf Mai verschoben
03.03.11 - 19:23

Der Prozessbeginn gegen Conrad Murray wurde nun von einem Richter in Los Angeles auf Mai 2011 verschoben. Vor ein paar Tagen hatte das Verteidigungsteam von Murray um einen schnellen Prozessbeginn gebeten, da ihm die finanziellen Mittel ausgehen.

Die Staatsanwaltschaft hat um Terminverschiebung des Prozesses gebeten. Grund ist eine verstrichene Frist von bis zu 30 Tagen vor Prozessbeginn, in der die Staatsanwaltschaft berechtigt ist, Beweismittel einzusehen. Doch diese Frist ist nun verstrichen, da die Staatsanwälte noch keine Möglichkeit hatten, die Beweismittel einzusehen. Laut Medienberichten zufolge haben die Verteidiger von Dr Murray wichtige Dokumente vorenthalten.


Die Eröffnungspädoyers sollen laut Richter Pastor am 09. Mai 2011 gehört werden. Die Verteidigung hat den Termin akzeptiert.
avatar
Wendy
Admin

Anzahl der Beiträge : 426
Punkte : 533
Anmeldedatum : 04.02.11
Alter : 32
Ort : Rheinland Pfalz

Benutzerprofil anzeigen http://michaeljackson.aktivforum.org

Nach oben Nach unten

Re: Anklage/Prozess

Beitrag von Wendy am Mi 16 März 2011 - 20:34

Dr. Murray: Key Witnesses Are Undermining Me!

3/16/2011 11:30 AM PDT by TMZ Staff

Lawyers for some key witnesses in Dr. Conrad Murray's manslaughter trial over the death of Michael Jackson went to court today, trying to avoid giving up what could be critical evidence in the case.



Lawyers for Dr. Arnold Klein -- Jackson's longtime doc -- and AEG honcho Randy Phillips asked the judge to quash subpoenas issued by Dr. Murray, requiring them to produce information about MJ that the defense claims is relevant to his death.

Murray wants to find out exactly what drugs and treatment Klein gave MJ in the months before his death. TMZ reported Klein injected Michael with Demerol 51 times in the 3 months that preceded his death.

As for Phillips, we've learned Murray's team wants to know what interactions AEG had with Michael -- in particular, AEG's expectations about Michael's rehearsal schedule and its involvement in selecting Dr. Murray as Michael's doc.

Lawyers for 5 other witnesses, including Tohme Tohme, Michael's former advisor, also tried to quash their subpoenas.

Conrad Murray: Michael Broke the Syringe!

3/16/2011 11:00 AM PDT by TMZ Staff

A huge development in the Dr. Conrad Murray trial involving the death of Michael Jackson ... the defense wants a first generation fingerprint of a broken syringe found in MJ's bedroom the day he died ... and our sources say they think it could prove that Michael killed himself.


Dr. Murray's lawyers were in court this AM. Among other things, they lasered in on a broken syringe that had rolled under Michael's deathbed. The defense wants a first generation fingerprint to determine who was handling it.

Defense sources tell us ... Dr. Murray insists he did not break the syringe. As TMZ first reported ... the defense believes MJ caused his own death by giving himself a massive overdose of Propofol while Murray was out of the room.

Defense sources say ... there were only two people in the room, and since Murray did not break the syringe, Michael must have handled it.

The defense is asking that the FBI deliver the first generation fingerprint.

Es geht um die Spritze die unterm Bett von Michael gefunden wurde. Es soll überprüft werden welche Fingerabdrücke sich darauf befinden. Dies wäre ein Beweis dafür das Michael sich evtl. das Propofol selbst verabreicht hat.
avatar
Wendy
Admin

Anzahl der Beiträge : 426
Punkte : 533
Anmeldedatum : 04.02.11
Alter : 32
Ort : Rheinland Pfalz

Benutzerprofil anzeigen http://michaeljackson.aktivforum.org

Nach oben Nach unten

Re: Anklage/Prozess

Beitrag von Gast am Do 17 März 2011 - 4:35

ich dachte die soll im bad gefunden worden sein ?

wie schon gesagt....ich glaub nicht an das propofol-märchen... brille zwinker

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Anklage/Prozess

Beitrag von Wendy am Fr 18 März 2011 - 4:13

Ja? das weiss ich garnich mehr.
Naja is ja nix neues das es nur Widersprüche gibt. nick
Vielleicht sollte man das Drehbuch besser lesen rollab
avatar
Wendy
Admin

Anzahl der Beiträge : 426
Punkte : 533
Anmeldedatum : 04.02.11
Alter : 32
Ort : Rheinland Pfalz

Benutzerprofil anzeigen http://michaeljackson.aktivforum.org

Nach oben Nach unten

Neue Beweise im Fall Jackson?

Beitrag von Billie - Jean am Di 22 März 2011 - 20:29


18.03.2011 10:00 (Foto: © BANG Media International)

Michael Jackson

Neue Beweise im Fall Jackson?
Der Leibarzt von Michael Jackson, Dr. Conrad Murray, könnte Fingerabdrücke zu seiner Verteidigung verwenden und beweisen, dass der Sänger seinen Tod selbst zu verschulden hatte.


Dr. Conrad Murray kann mithilfe von Fingerabdrücken womöglich die Anklage, er habe Michael Jacksons Tod durch Fahrlässigkeit verursacht, widerlegen.

Der Mediziner muss sich der Anklage der fahrlässigen Tötung des Pop-Stars, der sich zum Zeitpunkt seines Todes durch eine Propofol-Vergiftung im Juni 2009 in Behandlung des Arztes befand, stellen. Die Anwälte des Angeklagten gehen jetzt jedoch davon aus, dass sie die Richter mit neuen Beweisen von der Unschuld ihres Mandanten überzeugen und mithilfe von Fingerabdrücken beweisen können, dass sich dieser zum Zeitpunkt des Todes nicht mit dem Sänger in einem Raum befand und dieser sich demnach das Beruhigungsmittel selbst injiziert haben muss.

Zuvor hatte der 57-jährige Arzt zwar bestätigt, dass er dem Star einen Mix an Medikamenten verabreicht habe, allerdings behauptet er, die zerbrochene Nadel, die in Jacksons Schlafzimmer in Los Angeles gefunden worden war, nicht berührt zu haben. Weiter erklärt er, dem Sänger keine Medikamente in einer tödlichen Dosis verabreicht zu haben.

Während einer Voruntersuchung in Los Angeles bat das juristische Team des Arztes darum, die Fingerabdrücke auf der Spritze sehen zu dürfen. Weiter wurde bekannt, dass Murray am 9. Mai vor Gericht auf nicht schuldig plädieren wird. Ein Insider berichtet der britischen Zeitung 'The Sun' außerdem: "Die Verteidigung wird auf der Behauptung basieren, dass sich Michael die tödliche Dosis selbst zugefügt hat. Es befanden sich zwar medizinische Geräte in dem Raum, die Murray ganz klar verwendet hat, trotzdem wird er behaupten, dass er diese spezielle Spritze nicht angefasst hat. Es könnte sich als wichtiges und kontroverses Beweisstück entpuppen."

Prozessauftakt ist am 9. Mai und die Fällung eines Urteil könnte bis zu zwei Monate dauern.

Quelle: http://www.gala.de/stars/ticker/BSBS144152/Neue-Beweise-im-Fall-Jackson.html



_________________

Billie - Jean L.O.V.E. herz
avatar
Billie - Jean
Admin

Anzahl der Beiträge : 1007
Punkte : 1199
Anmeldedatum : 04.02.11
Alter : 50
Ort : Hagen

Benutzerprofil anzeigen http://neverlandmj.de.tl/

Nach oben Nach unten

Judge Wants To Review Records From Michael Jackson's Dermatologist

Beitrag von Billie - Jean am Di 22 März 2011 - 22:03

Judge Wants To Review Records From Michael Jackson's Dermatologist
(CNS) Updated Tuesday March 22, 2011 – 5:05pm

A judge told attorneys today that he will look next month at medical records from the dermatologist who treated Michael Jackson as trial nears for the singer's personal physician, who's charged with involuntary manslaughter in his June 2009 death.

Los Angeles Superior Court Judge Michael E. Pastor said Dr. Arnold Klein's medical records involving his treatment of Jackson between October 2008 and June 2009 -- which are being sought by attorneys for Dr. Conrad Murray -- should be turned over to him on April 6 for his private review.

Klein has objected to a defense subpoena seeking Jackson's medical records, with his attorney, Garo Ghazarian, arguing in court papers that the records contain "confidential communications under the physician-patient privilege."

Murray's attorneys countered in their own court filing that Klein "administered frequent intramuscular injections of Demerol to Mr. Jackson," and that he is a "relevant and highly material witness to the defense."

"Due to Dr. Klein's actions, Mr. Jackson became physiologically and psychologically dependent on Demerol," Murray's lawyers, Edward Chernoff and Nareg Gourgian, wrote in their response.

Murray is accused of administering a separate medication, the powerful anesthetic propofol, to Jackson to help him sleep, then failing to properly monitor the singer.

Jackson was pronounced dead at 2:26 p.m. on June 25, 2009, after doctors at Ronald Reagan UCLA Medical Center unsuccessfully tried to revive him.

Paramedics who responded to the entertainer's rented Holmby Hills estate about
two hours earlier said he appeared to have been dead for 20 minutes to an hour.

Murray proclaimed himself "an innocent man" during a Jan. 25 court appearance, two weeks after he was ordered to stand trial on the felony charge following a six-day preliminary hearing.

Murray, 58, is due in court Thursday as the judge begins questioning prospective jurors about whether they could serve on a case that is expected to begin in earnest in early May and last through late June.

Those who say they can serve serve will be asked to fill out a 27-page questionnaire that includes about 125 questions, the judge said.

Potential panelists will then be asked to return to the downtown Los Angeles courthouse for questioning by attorneys on May 4, with opening statements expected to begin May 9.

Copyright © 2011 City News Service

Quelle: http://www.bhcourier.com/article/Local_News/Local_News/Judge_Wants_To_Review_Records_From_Michael_Jacksons_Dermatologist/75258

Michael Jackson's dermatologist 'fuelled singer's addiction to powerful painkillers'

By Daily Mail Reporter

Michael Jackson's former dermatologist fuelled the King of Pop's addiction to powerful painkillers, according to new court documents.

Lawyers for Conrad Murray, the doctor accused of killing Jacko, claim Dr. Arnold Klein caused the singer to become addicted to Demerol.

The court papers accuse Dr. Klein of giving Jackson 'frequent intramuscular injections' of Demerol and the narcotic Midazolam.





Due to Dr. Klein's actions, Mr. Jackson became physiologically and psychologically dependent on Demerol,' the documents state.
The King of Pop died in June 2009 after suffering a cardiac arrest

The King of Pop died in June 2009 after suffering a cardiac arrest

Murray's lawyers want to use evidence from Jacko's medical records with Dr. Klein as part of their defense against his involuntary manslaughter charge.

Dr. Klein claims he should not have to hand over the information, because it breaches patient/doctor confidentiality laws.

But, in court documents filed in Los Angeles on Monday (March 21), Murray's team claims the records are 'required for his defense in this action'.

'Mr. Jackson was receiving injections of Demerol and Midazolam from Dr. Klein for several months preceding the last days of his life,' the legal papers state.

'Indeed. Mr. Jackson received about 26 intramuscular injections of Demerol and Midazolam during his visits with Dr. Klein.

'Dr. Klein is a relevant and highly material witness to the defense.

'Dr. Murray's right to this information in this criminal case greatly outweighs any privilege or privacy rights asserted by Dr. Klein pertaining to the records of Mr. Jackson who is now deceased.'

Murray is due to go on trial, accused of killing Jackson, later this year.

Jackson died on June 25, 2009, after suffering from cardiac arrest.

Before his death, the singer had mistakenly been administered drugs including propofol and lorazepam.

Murray has pleaded not guilty to charges of involuntary manslaughter after the LA County Coroner declared Jackson's death a homicide.




Quelle: http://www.dailymail.co.uk/tvshowbiz/article-1369049/Michael-Jacksons-dermatologist-fuelled-singers-addiction-powerful-painkillers.html?ito=feeds-newsxml


_________________

Billie - Jean L.O.V.E. herz
avatar
Billie - Jean
Admin

Anzahl der Beiträge : 1007
Punkte : 1199
Anmeldedatum : 04.02.11
Alter : 50
Ort : Hagen

Benutzerprofil anzeigen http://neverlandmj.de.tl/

Nach oben Nach unten

Re: Anklage/Prozess

Beitrag von Gast am Mi 23 März 2011 - 8:20

das verstehe ich nicht...

http://xltweet.com/show/?id=54595D5C52

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Anklage/Prozess

Beitrag von O2-guys wife am Mi 23 März 2011 - 8:49

paris schrieb:das verstehe ich nicht...

http://xltweet.com/show/?id=54595D5C52

Ich versuch mal, das zu übersetzen:

Mir wurde falsche Info gegeben, ich war nicht auf einer Conrad Murray-Anhörung.
Ich musste in einen anderen Gerichtsraum, siehe Sammys Notizen.
Akzeptieren sie meine Entschuldigung.

So in etwa müsste das auf deutsch heißen.

_________________
love1 Wenn hinter Griechen Griechen kriechen, kriechen Griechen Griechen nach. love1
Griechen! ... Griechen! ... Griechen!
jonathan
avatar
O2-guys wife
Moderator

Anzahl der Beiträge : 125
Punkte : 161
Anmeldedatum : 06.02.11
Alter : 27

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Anklage/Prozess

Beitrag von Gast am Do 24 März 2011 - 5:41

(CNN) -- Jury selection is scheduled to begin Thursday in the manslaughter trial of Dr. Conrad Murray, the physician accused of giving the late pop singer Michael Jackson a fatal dose of anesthesia.
By the CNN Wire Staff
March 24, 2011 -- Updated 1006 GMT (1806 HKT)



Hundreds of potential jurors will be screened in Los Angeles County Superior Court. Each will be given an extended questionnaire about their knowledge of the case and other issues.

The trial is slated to begin May 9. Judge Michael Pastor has ruled that the trial can be televised.

Murray, who remains free on $75,000 bail, entered a not guilty plea at his arraignment in January.
Dr. Conrad Murray: 'I'm an innocent man'

"Your honor, I am an innocent man," Murray said.

Murray is accused of providing Jackson a fatal dose of propofol, a powerful anesthesia used to put surgical patients to sleep. Jackson died June 25, 2009, after Murray allegedly gave the performer several prescription medications.

P

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Probleme bei Suche nach Jury für Jackson-Prozess

Beitrag von Billie - Jean am Mo 28 März 2011 - 1:46

Probleme bei Suche nach Jury für Jackson-Prozess

Im Verfahren gegen den Leibarzt von Michael Jackson hat das zuständige Gericht in Los Angeles Schwierigkeiten, ausreichend Geschworene zu finden. Bei der zweitägigen Vorauswahl hätten rund 200 der einbestellten Bürger glaubhaft machen können, dass ihre Teilnahme als Jurymitglied an dem Prozess für sie unzumutbare finanzielle Härten bedeuteten, teilte Richter Michael Pastor mit.


In dem Auswahlprozess kamen nur 147 Kandidaten in die engere Wahl, die laut Pastor nun einen 27-seitigen Fragebogen ausfüllen müssen. Die 125 Fragen sollen klären, ob die Bürger in der Lage sind, unvoreingenommen über Murrays Rolle beim Tod des Popstars zu befinden. Da die in Frage kommenden Kandidaten "einfach nicht zahlreich genug" waren, setzte Pastor einen weiteren Termin für eine Vorauswahl am 7. April an. Gesucht werden zwölf Geschworene und ihre sechs Stellvertreter.

Jackson war im Juni 2009 im Alter von 50 Jahren gestorben, Der Tod des Popsängers löste weltweit Bestürzung aus. Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft hatte Murray seinem unter Schlafstörungen leidenden Patienten kurz vor dessen Tod das Narkosemittel Propofol, das eigentlich nur für Operationen in Krankenhäusern genutzt wird, verabreicht und den Raum verlassen. Murray wies den Vorwurf der fahrlässigen Tötung in einer Voranhörung zurück. Dem 57-jährigen Mediziner drohen bis zu vier Jahre Haft.

Quelle:
http://de.news.yahoo.com/2/20110326/twl-probleme-bei-suche-nach-jury-fuer-pr-4bdc673_3.html


Zuletzt von Billie - Jean am Mo 28 März 2011 - 2:04 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

_________________

Billie - Jean L.O.V.E. herz
avatar
Billie - Jean
Admin

Anzahl der Beiträge : 1007
Punkte : 1199
Anmeldedatum : 04.02.11
Alter : 50
Ort : Hagen

Benutzerprofil anzeigen http://neverlandmj.de.tl/

Nach oben Nach unten

Re: Anklage/Prozess

Beitrag von Wendy am Mo 28 März 2011 - 2:00

rollab Naja heutzutage ist es eben schwer gute Schauspieler zu finden nick
avatar
Wendy
Admin

Anzahl der Beiträge : 426
Punkte : 533
Anmeldedatum : 04.02.11
Alter : 32
Ort : Rheinland Pfalz

Benutzerprofil anzeigen http://michaeljackson.aktivforum.org

Nach oben Nach unten

Anklage wegen Totschlags erwartet!

Beitrag von Billie - Jean am Mi 30 März 2011 - 9:12

Michael Jacksons Leibarzt Conrad Murray
Anklage wegen Totschlags erwartet!




Michael Jacksons Privatarzt Dr. Conrad Murray soll nach Informationen des US-Senders „Fox News“ in den kommenden zwei Wochen wegen Totschlags angeklagt werden.

Das berichtete der US-Fernsehsender am Mittwoch unter Berufung auf Ermittlerkreise. Demnach soll die Klage gegen den in Houston lebenden Kardiologen nach der Durchsuchung einer weiteren Apotheke in Los Angeles ausgesprochen werden, hieß es.

Die Polizei verdächtigt Murray, Jacksons Herzversagen durch Injektionen mit dem Narkosemittel Propofol herbeigeführt zuhaben.

Murray praktizierte in Texas, Nevada und Kalifornien, bevor er im Zusammenhang mit Jacksons Tod seine Arbeit zumindest vorübergehend einstellen musste.

In einem einminütigen Video, das am Dienstagabend verbreitet wurde, wirkt der 51-Jährige müde und abgespannt. US-Medien berichten, dass Conrad Murray ständig Todesdrohungen erhält und sich gezwungen sah, einen Bodyguard einzustellen. Er hatte den „King of Pop“ vergeblich wiederzubeleben versucht, bevor dieser an dem verhängnisvollen 25. Juni in einem Krankenhaus in Los Angeles für tot erklärt wurde.

Jackson hatte nach Angaben der „New York Times“ selbst darauf gepocht, dass ihn der vertraute Mediziner vor und während seiner Konzertreihe von Juli an im Londoner O2-Stadion betreuen würde. Der Veranstalter AEG Live habe Murray dafür 150 000 Dollar pro Monat gezahlt, hieß es.

Murray konnte das Geld offenbar gut gebrauchen. Er hatte nach Angaben von US-Medien Hunderttausende Dollar Schulden. Auch hatte ihn das Doctors Hospital in Houston schon 2008 vom Dienst suspendiert, weil er mit der Vorlage wichtiger Dokumente im Verzug war. Ähnliche Probleme soll der Kardiologe auch in Las Vegas gehabt haben.

Die Polizei war bei der Durchsuchung von Jacksons angemietetem Haus in Los Angeles auf Vorräte des Betäubungsmittels Propofol, einen „Galgen“ für intravenöse Injektionen und Sauerstoffflaschen gestoßen. Sie beschlagnahmte daraufhin das Auto des Arztes und dehnte ihre Nachforschungen auf alle Praxen und Lagerräume von Murray aus. Außerdem sammelte sie Computer und Mobiltelefone in seinem Haus in Houston ein, wie die „New York Times“ berichtete.

Die Fahnder vermuten, dass Murray dem „King of Pop“ Rezepte für Propofol unter verschiedenen Namen ausgestellt hatte. Das starke Betäubungsmittel darf nur in Krankenhäusern gespritzt werden und erfordert die ständige Überwachung des Patienten. Murray war nach der Injektion möglicherweise eingeschlafen oder hatte Jacksons Schlafzimmer verlassen, um Telefongespräche zu führen, vermuten die Ermittler.

Quelle: http://www.bild.de/unterhaltung/leute/conrad/leibarzt-conrad-murray-totschlag-9460026.bild.html

_________________

Billie - Jean L.O.V.E. herz
avatar
Billie - Jean
Admin

Anzahl der Beiträge : 1007
Punkte : 1199
Anmeldedatum : 04.02.11
Alter : 50
Ort : Hagen

Benutzerprofil anzeigen http://neverlandmj.de.tl/

Nach oben Nach unten

Michael Jackson: Selbstmord?

Beitrag von Billie - Jean am Do 7 Apr 2011 - 3:44

Michael Jackson: Selbstmord?
07.04.11 | 11:00 Uhr Michael Jackson könnte angeblich Selbstmord begangen haben, behaupten die Anwälte von Dr. Conrad Murray.
(BANG) - Die Anwälte von Dr. Conrad Murray behaupten, Michael Jackson habe Selbstmord begangen, da er vor dem finanziellen Ruin stand.

Das Anwalts-Team, das Dr. Conrad Murray vertritt - der sich wegen der angeblichen fahrlässigen Tötung des 'Thriller'-Sängers vor Gericht verantworten muss, nachdem dieser 2009 an einer Überdosis Propofol verstarb - erklärte gestern, 6. April, vor Gericht, der Star habe zu "verzweifelten Maßnahmen" gegriffen. So soll der Sänger tagelang depressiv gewesen sein und sich wegen seiner finanziellen Situation Sorgen gemacht haben.

Dem Richter Michael Pastor berichtete Anwalt Edward Chernoff: "Der Kern der Verteidigung wird der sein, dass Michael Jackson sich zu einer verzweifelten Tat entschied und verzweifelte Maßnahmen ergriff, die zu seinem Tod führten. Wir glauben, dass Michael Jackson zu dem Zeitpunkt, an dem er starb, auf Grund seiner finanziellen Lage ein verzweifelter Mann war." Zur Untermauerung dieser Theorie hatte die Verteidigung darum gebeten, die Finanz-Unterlagen des Verstorbenen einsehen zu können, was jedoch vom Richter mit der Begründung, man fische in trübem Wasser, abgelehnt wurde. "Ich werde einen Fall, der sich mit fahrlässiger Tötung beschäftigt nicht in eine Flucht in die Analyse der finanziellen Situation Michael Jacksons umwandeln. Im Moment betreibt man hier Hochseefischerei."

Während einer früheren Anhörung hatte die Verteidigung des Angeklagten erklärt, Jackson habe verzweifelt versucht, zu schlafen und sich selbst eine extra Dosis Propofol verabreicht, während sein Leibarzt nicht im Raum gewesen sei. Trotzdem fiel nie das Wort "Suizid". Stattdessen wurde sein Tod stets als Unfall bezeichnet, der aus seinem Wunsch, im Vorfeld seiner für 50 Konzerte angesetzten Tour, zu schlafen, resultierte.

Obwohl der Sänger Millionen von Dollar durch die Shows verdient hätte, sagte ein Zeuge in einer früheren Anhörung aus, dass der Sänger nur dann hätte auftreten können, wenn er auch Schlaf fände. Er sei sonst nicht fit gewesen und hätte die Konzerte unter hohem finanziellen Aufwand absagen müssen.
(C) BANG Media International

_________________

Billie - Jean L.O.V.E. herz
avatar
Billie - Jean
Admin

Anzahl der Beiträge : 1007
Punkte : 1199
Anmeldedatum : 04.02.11
Alter : 50
Ort : Hagen

Benutzerprofil anzeigen http://neverlandmj.de.tl/

Nach oben Nach unten

Re: Anklage/Prozess

Beitrag von O2-guys wife am Do 7 Apr 2011 - 4:21

Michael und Selbstmord? Ich lach mir hier einen ab! Oh man...die schreiben so einen Scheiß oder gehört das zum Plan? Ich sehe in TII keinen depressiven, schwachen MJ, sondern einen glücklichen Mann, der topfit ist.

_________________
love1 Wenn hinter Griechen Griechen kriechen, kriechen Griechen Griechen nach. love1
Griechen! ... Griechen! ... Griechen!
jonathan
avatar
O2-guys wife
Moderator

Anzahl der Beiträge : 125
Punkte : 161
Anmeldedatum : 06.02.11
Alter : 27

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Anklage/Prozess

Beitrag von BadGirl am Do 7 Apr 2011 - 5:10

Eben so ist es. So wie Michael immer dargestellt worden ist, war er gar nicht. Ist halt wieder ne Story daumen runter

_________________
avatar
BadGirl
Moderator

Anzahl der Beiträge : 180
Punkte : 229
Anmeldedatum : 04.02.11
Alter : 37
Ort : Köln

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Anklage/Prozess

Beitrag von Gast am Fr 8 Apr 2011 - 5:26

http://diepresse.com/home/leben/mensch/648976/JacksonProzess_Anwaelte-gehen-in-die-Offensive?_vl_backlink=/home/leben/mensch/index.do

danke thailand....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Anklage/Prozess

Beitrag von O2-guys wife am Fr 8 Apr 2011 - 6:04

paris schrieb:http://diepresse.com/home/leben/mensch/648976/JacksonProzess_Anwaelte-gehen-in-die-Offensive?_vl_backlink=/home/leben/mensch/index.do

danke thailand....

Sorry, ich seh da keinen MJ...*such* denken

_________________
love1 Wenn hinter Griechen Griechen kriechen, kriechen Griechen Griechen nach. love1
Griechen! ... Griechen! ... Griechen!
jonathan
avatar
O2-guys wife
Moderator

Anzahl der Beiträge : 125
Punkte : 161
Anmeldedatum : 06.02.11
Alter : 27

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Anklage/Prozess

Beitrag von Gast am Mi 13 Apr 2011 - 7:23

hier die liste der zeugen.,.

http://tmz.vo.llnwd.net/o28/newsdesk/tmz_documents/0410_murray_doc.pdf

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Anklage/Prozess

Beitrag von Wendy am Mi 13 Apr 2011 - 8:14

Aber da steht : Liste der möglichen Zeugen alle wären ja auch bischen viel squint

_________________
What happened to the Truth? Did it go out of Style? BeLIEve with L.O.V.E.

avatar
Wendy
Admin

Anzahl der Beiträge : 426
Punkte : 533
Anmeldedatum : 04.02.11
Alter : 32
Ort : Rheinland Pfalz

Benutzerprofil anzeigen http://michaeljackson.aktivforum.org

Nach oben Nach unten

Re: Anklage/Prozess

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 11 1, 2, 3 ... 9, 10, 11  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten